Home Berichte Archiv - Artikel ab 2013/14 Die mit Wachs geschriebenen Bilder

Die mit Wachs geschriebenen Bilder

Der Künstler Florentinus Yosfiarso vermittelt in seinen Arbeiten und Workshops die indonesische Kunst der Batik, die ihren Ursprung auf der Insel Java hat. Die Bilder erzählten einst von der reichen Mythologie mit ihren Helden, Göttern und Dämonen. Jedes Muster eines Batikkunstwerks hatte eine Bedeutung, wurde zu bestimmten Anlässen getragen und durfte oft nur von einer bestimmten Gesellschaftsschicht benutzt werden. Beim Batikprozess werden die Motive durch das Verschließen des Materials mit Wachs in einem künstlerisch und technisch aufwendigen Verfahren erzeugt. Jedes einzigartige Design ist ein Ergebnis wiederholter Färbevorgänge. Aus einer Mischung von Baumharz und Bienenwachs wird eine wasser- und farbabweisende Mixtur hergestellt. Bei dieser Mixtur wird mit einem speziellen Werkzeug, bezeichnet als Canting, auf dem Stoff das Design gezeichnet bzw. geschrieben. Im nächsten Schritt wird die Farbe aufgetragen, dieser Färbeprozess beginnt mit hellen und endet mit dunklen Farben. Am Ende wird der Wachs abgelöst und das Design kommt zum Vorschein - dies kann durch Bügeln oder Auskochen des Stoffes erreicht werden.
Da die alte handwerkliche Technik sehr aufwendig ist, geht in der heutigen indonesischen Gesellschaft das Wissen darüber zunehmend verloren. Um zu verhindern, dass die Stoffe vollends durch billige Fabrikerzeugnisse verdrängt werden, hat die UNESCO die handgemachte Batik aus Indonesien seit 2009 offiziell zum "lebendigen Weltkulturerbe" erklärt. ( culture-unlimited)
Der Brückenschlag zwischen der jahrhundertealten Kunsthandwerkstechnik und dem Leben im Hier und Jetzt, zwischen der komplexen, heterogenen Kultur Indonesiens und der modernen österreichischen Gesellschaft stehen im Zentrum der Intention von Yosifiarsos Schaffen als Künstler.
1E Klasse und Andrea Weinberger










Home Berichte Archiv - Artikel ab 2013/14 Die mit Wachs geschriebenen Bilder